Islamwissenschaft und “Islamistik”

Kürzlich habe ich auf Facebook irgendwo vollmundig – und etwas vorschnell – behauptet, Islamwissenschaftler hätten nie “Islamisten” geheißen, weil das Fach nicht die Bezeichnung “Islamistik” getragen habe. Darauf kam die Antwort, in Wien habe man vor ein paar Jahrzehnten aber von den Studenten der Islamwissenschaft als “Islamisten” gesprochen. Das machte mich nachdenklich. Ein schneller Blick in die Wikipedia förderte zutage, daß “Islamistik” dort neben “Islamkunde” als veraltete Bezeichnung der Islamwissenschaft geführt wird. (Sooo furchtbar veraltet ist “Islamkunde” übrigens nicht. Jedenfalls hieß das Fach, das ich von 1996 bis 2001 studiert habe, immer noch so.) Nun ist zwar nicht alles gleich wahr, was in der Wikipedia steht, aber ich wurde doch langsam neugierig.

Tatsächlich hatte ich mich vorher nie ernsthaft um die Bezeichnung “Islamistik” gekümmert und auch nicht nachgeforscht, ob dies irgendwann eine offizielle Bezeichnung meines Studienfaches gewesen ist. Das kam vielleicht daher, daß die Geschichte des eigenen Faches zu meiner Studienzeit noch nicht besonders intensiv vermittelt wurde. Unser Fach ist ja vergleichsweise jung und vor allem sehr spärlich besetzt, wenn man bedenkt, wie breit seine Inhalte sind. Da hat man noch alle Hände voll zu tun mit Grundlagenforschung und muß gleichzeitig zusehen, daß man die Forschungstrends aus anderen Fächern wenigstens mit Verzögerung mitbekommt. Für Wissenschaftsgeschichte ist da nicht viel Kapazität übrig. Trotzdem hat die Selbstreflexion im Fach in den letzten Jahren stark zugenommen und damit auch die Beschäftigung mit der Fachgeschichte.

Vielleicht hatte ich mich aber auch deshalb nicht weiter über die Fachbezeichnung “Islamistik” informiert, weil ich sie ausschließlich von Fachfremden gehört hatte – und auch das nur ein oder zweimal. Zudem habe ich vor allem zu Beginn meines Studiums auch viel in ziemlich alter Fachliteratur (aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert) geschmökert und kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dort über die Fachbezeichnung “Islamistik” gestolpert zu sein. Ich glaube, das wäre mir aufgefallen, und ich hätte es mir gemerkt. Andererseits darf man dem menschlichen Gedächtnis ja nicht über den Weg trauen…

Wie auch immer: Irgendwie war ich immer ganz selbstverständlich davon ausgegangen, daß manche Menschen die “Islamistik” analog zur Germanistik, Romanistik, Iranistik oder meinetwegen auch zur Orientalistik gebildet hatten, ohne daß dies je eine Selbstbezeichnung des Faches gewesen wäre. Nach dem Hinweis auf Wien dachte ich, es könnte sich auch um eine österreichische Besonderheit handeln. Es gibt ja sprachliche Unterschiede zwischen dem Österreichischen und dem in Deutschland verbreiteten Deutsch.

Doch solche Spekulationen helfen nicht weiter, wenn man etwas wissen will. Also habe ich heute eine kurze Internetrecherche durchgeführt, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Dabei hat sich herausgestellt, daß ich mit meiner Behauptung auf Facebook wirklich vorschnell war. Aber irren ist menschlich, und die besten Irrtümer sind die, aus denen man am Ende etwas lernt. Hier also das Ergebnis meiner Recherche, die erstaunlich viele Treffer ergab:

Die ersten drei Seiten der Google-Suche zur “Islamistik” brachten neben dem Wikipedia-Eintrag mindestens einen Treffer, der auf ein Lexikon verweist. Hier sind Islamistik, Islamkunde und Islamwissenschaft in dieser Reihenfolge als Synonyme gelistet.

Dann habe ich eine Schweizer Seite gefunden, auf der ein Theologe und Islamwissenschaftler für April und Mai 2014 eine Blockvorlesung “Islamistik” angekündigt hatte. Die Trägerinstitution scheint aber vornehmlich Bibelkurse und damit verknüpfte Ausbildungen anzubieten. Da ein kurzer Blick nicht ausreicht, um das einzuschätzen, gebe ich erstmal keinen Link an.

Weiter gibt es einen WordPress-Blog, dessen Betreiber behauptet, die Islamwissenschaft habe bis zum 11. September “Islamistik” geheißen – was als derart pauschale Aussage natürlich falsch ist, auch wenn ich mittlerweile vorsichtshalber nicht mehr ausschließen möchte, daß diese Fachbezeichnung vielleicht noch vereinzelt irgendwo benutzt worden ist. Nach meinem Kenntnisstand war das aber zumindest in Deutschland an den meisten Universitäten bereits 1995 nicht mehr der Fall. Damals habe ich nämlich von einer ganzen Reihe von Universitäten Informationsmaterial zur Islamwissenschaft und verwandten Fächern angefordert, um den geeignetsten Ort für mein zukünftiges Studium auszuwählen.

Ein anderer Blog benutzt “Islamistik” als Kategorie. Aufgrund der eingeblendeten Werbebanner vermute ich, daß hier Inhalte aus dem rechtsextremen politischen Spektrum mitgeteilt werden, deshalb spare ich mir den Link.

Auch Amazon hat eine Kategorie “Islamistik”, unter der aber nur ein einziges Buch eingeordnet zu sein scheint: ein Tagungsband zu einer Ökumenischen Sommerakademie, zu deren Teilnehmern möglicherweise auch Muslime gehörten. Das wird aus der Beschreibung aber nicht recht klar. Dagegen waren eindeutig christliche Theologen federführend beteiligt. Unter den übrigen genannten Disziplinen vermisse ich aber die Islamwissenschaft. Ob wirklich keine Islamwissenschaftler anwesend waren – beispielsweise solche, die soziologisch arbeiten -, läßt sich aber nicht genau erkennen.

Schließlich führt eine Website, die alte Zeitschriften vertreibt, eine stattliche Zahl an Zeitschriften aus der Orientalistik unter der Kategorie “Islamistik” auf. Interessanterweise trägt aber keine dieser Zeitschriften “Islamistik” im Titel oder Untertitel.

Ich bin nicht sicher, ob diese Seitenauswahl repräsentativ ist, aber es ist doch auffällig, daß in keinem der oben genannten Fälle erkennbar ein Islamwissenschaftler oder gar ein ganzes Institut “Islamistik” als Bezeichnung für die Disziplin Islamwissenschaft verwenden würde. Die aktuelle Verwendung von “Islamistik” scheint meinen ursprünglichen Eindruck zu bestätigen, daß es sich um eine Bezeichnung handelt, die von Fachfremden benutzt wird, und zwar zum Teil gar nicht für das Fach Islamwissenschaft, sondern für ganz andere Inhalte. Allerdings hätte ich nicht erwartet, daß “Islamistik” im Internet tatsächlich so verbreitet ist. Es scheint mir lohnend, diesem Phänomen einmal gründlicher nachzugehen und auch die Websites genauer zu analysieren, die “Islamistik” für unterschiedliche Inhalte zu benutzen scheinen. Wenn ich Zeit finde, mich weiter mit diesem Thema zu befassen, wird sicher noch ein Blogbeitrag dazu erscheinen. Vielleicht auch mehrere.

Doch warum habe ich oben geschrieben, ich sei vorschnell gewesen, wenn doch die aufgeführten Funde meine ursprüngliche Ansicht bestätigen und nicht widerlegen? – Der Grund ist dieser Fund hier, der tatsächlich belegt, daß die Bezeichnung “Islamistik” auch INNERHALB des Fachs verwendet wurde. In dieser Nummer der “Orientalistischen Literaturzeitung” wird “Semitistik, Islamistik” als Rubrik verwendet – wenn ich das richtig entziffere, im Jahr 1932.

Auch diese historische Dimension verdient eine gründlichere Recherche. Doch davon hoffentlich ein anderes Mal.

Donate Button with Credit Cards

3 Kommentare

  1. In der Tat eine interessante Frage… ich habe “Islamistik” auch schon von einigen nicht-Akademikern gehört, und dort klang im Unterton mit, dass wir uns mit dem “Studium der Islamisten” beschäftigen. Das sollte aber in den Fällen NICHT heißen, dass Muslime mit Islamisten gleichzusetzen sind.
    Man sieht, dass in diesen Zeiten eine sprachliche Vorsicht und Ausgewogenheit immer angezeigt ist. – und dass man sich auch mit den “Untiefen” der eigenen Disziplin auseinander setzen sollte.

    • Was heißt das: Die Leute denken, wir befassen uns nur oder hauptsächlich mit Islamismus? Oder sie können Islamisten nicht von Muslimen unterscheiden? Von Nicht-Akademikern hatte ich das bisher noch nicht gehört.

  2. Pingback: Unser Blogprofil oder warum wir nicht über Politik bloggen | Persophonie: Kultur-Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.